<
125 / 125
>

 
19.08.2008

Uran im Trinkwasser - Trinkwasser in Holzminden in guter Qualität

Nach der gestrigen Berichterstattung in der örtlichen Presse über Uran-Werte in einem „Holzmindener“ Brunnen besteht aus Sicht der Stadtwerke Holzminden dringender Informationsbedarf für die Kunden der Stadtwerke Holzminden, da diese Angabe nicht das Stadtgebiet Holzminden betrifft.

 
Aufgrund des vor kurzem aufgekommenen Themas über Uran im Trinkwasser haben die Stadtwerke Holzminden bereits im Juli diesen Jahres die Trinkwasserbrunnen im Versorgungsgebiet der Stadtwerke und der Wasserversorgung Samtgemeinde Bevern untersuchen lassen.

Dabei wurden folgende Werte festgestellt.


Uran
Brunnen µg/l*

0,61 µg/l Pipping
2,30 µg/l Blankschmiede
1,80 µg/l Tannengrund

Bevern 1,70
Krümmecke 1,60

* Mikrogramm pro Liter

Das aus den Brunnen geförderte Rohwasser wird im Wasserwerk Tannengrund aufbereitet und gemischt in das gesamte Versorgungsnetz der Kernstadt geleitet. Mengengewichtet bedeutet das einen mittleren Wert von ca. 1,63 µg/l Uran im Trinkwassernetz in Holzminden.

Zur Zeit gibt es keine gesetzliche Vorschrift oder Regel nach der das Trinkwasser auf Urangehalt untersucht werden soll. Das Umweltbundesamt als national zuständige Behörde empfiehlt für Deutschland einen Wert von 10 µg/l, der liegt noch 5 µg/l unter dem Leitwert der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der mit 15 µg/l als „gesundheitlich lebenslang duldbar“ bezeichnet wird.

Die Stadtwerke Holzminden liefern also nach wie vor Trinkwasser in bester Qualität und werden auch künftig Sorge dafür tragen, dass diese Qualität erhalten bleibt.

Stadtwerke Holzminden Holzminden, den 15.07.2008
- Werkleiter –

Impressum  Datenschutz