Kosten eines Standardwasserhausanschlusses


Die Kosten eines neuen Wasserhausanschlusses werden nach Aufwand berechnet. Dieser Aufwand setzt sich sowohl aus den Material- und Personalkosten der Stadtwerke, als auch aus den Kosten für das von uns beauftragte Tiefbauunternehmen zusammen. Die Kosten sind somit von unterschiedlichen Gegebenheiten abhängig, wie beispielsweise von der Bodenbeschaffenheit, der Oberflächenbeschaffenheit, der Länge des Anschlusses, etc. Die durchschnittlichen Kosten der Stadtwerke belaufen sich auf ca. 500 Euro. Die Kosten für das Tiefbauunternehmen beziffern sich im Durchschnitt auf 50 Euro pro Meter von der Hauptleitung bis ins Haus. Außerdem werden für Mauerdurchbrüche ca. 100-150 Euro berechnet. Die Kosten können allerdings auch hier nach Absprache mit den Stadtwerken durch Eigenarbeit reduziert werden.

Ist Ihr Bauprojekt noch nicht an unser Versorgungsnetz angeschlossen, versorgen wir Sie selbstverständlich über einen provisorischen Bauanschluss.

Für detaillierte Fragen zu technischen Anschlussbedingungen sowie zur Errechnung der Kosten stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne zur Verfügung.
Den Auftrag an die Stadtwerke für die Erstellung Ihrer notwendigen Anschlüsse können Sie direkt mit unserem Formblatt vornehmen. Weitere Informationen senden wir Ihnen auf Wunsch selbstverständlich gerne zu.

Und noch ein Tipp:
Der günstigste Weg, ein Haus zu erschließen ist natürlich die kombinierte Verlegung der Gas- und Wasserleitungen als auch des Entsorgungskanals. Sprechen Sie uns an, und wir werden uns im Bedarfsfall um diese gemeinsame Verlegung kümmern. Wenn Sie möchten, werden wir auch versuchen, eine gemeinsame Trasse mit der Telekom und Ihrem Stromversorger zu nutzen.
In diesem Fall wäre es natürlich sinnvoll, wenn Ihre Hausplanung beispielsweise auch eine Mauerdurchführung der Ver- und Entsorgung in geringem Abstand vorsieht.

Impressum  Datenschutz