Strompreisbestandteile

Wir erklären, wie Ihr Strompreis zustande kommt

Die erneuerbaren Energien sind das Top-Thema von heute: Sie beherrschen die gesellschaftliche wie politische Debatte und beeinflussen maßgeblich wirtschaftliche Entscheidungen. Für den Verbraucher bringen die gravierenden Veränderungen in Sachen Energie nicht nur Vorteile mit sich – vor allem, was den Strom betrifft.


Zum Vergrößern auf die Diagramme klicken

Insbesondere die EEG-Umlage, die zur Förderung der erneuerbaren Energien eingeführt wurde, aber auch die Erhöhung gesetzlich bedingter Steuern und Abgaben zwingen die Stadtwerke Holzminden GmbH wie auch die meisten anderen Energieversorger zu einer Weitergabe der Mehrkosten an die Verbraucher – der Strompreis wird zum 1. Januar 2013 steigen.

Aktuell machen Steuern, Abgaben und Umlagen circa 50 Prozent des Strompreises aus. Diese Kosten setzen sich aus folgenden Elementen zusammen:

EEG-Umlage

Seit März 2000 ist das sog. Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in Kraft. Zur Förderung der erneuerbaren Energien legt es u.A. für Solar- und Windparks, Wasserkraftwerke und Biogasanlagen garantierte Vergütungsätze fest. Diese sind als EEG-Umlage ein großer Bestandteil der Stromkosten.
Im Jahr 2012 zahlte hierfür jeder Haushalt 3,592 Cent je Kilowattstunde. Ab 2013 wurde die Umlage auf 5,277 Cent erhöht. Ein durchschnittlicher Drei-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 3500 kWh/Jahr hatte somit im Jahr 2012 126 Euro EEG-Umlage (ohne Mehrwertsteuer) zu zahlen. Nach der Erhöhung waren es 185 Euro pro Jahr.
Die EEG-Umlage lag im Jahr 2014 bei 6,27 Cent pro kWh und sinkt ab 2015 auf 6,17 Cent.

KWK-G Aufschlag

Der KWK-G Aufschlag dient der Förderung von Kraft-Wärme-Kopplungs (KWK) -Anlagen, die gleichzeitig Energie und Wärme erzeugen. Am 19. Juli 2012 ist das neue KWK-Gesetz 2012 in Kraft getreten. Der KWK-G Aufschlag wird wie die EEG-Umlage auf jede verbrauchte Kilowattstunde umgelegt.

Offshore-Haftungsumlage

Alle Windparks auf dem Meer werden als Offshore-Windparks bezeichnet. Durch die Offshore-Haftungsumlage sollen sich Verbraucher an Zusatzkosten bei Netzanschlussproblemen von Windparks beteiligen. Die Offshore-Haftungsumlage wird in 2013 erstmalig erhoben. Nach § 17 f Abs. 7 EnWG 2012 sind Übertragungsnetzbetreiber verpflichtet, die für den Belastungsausgleich erforderlichen Aufschläge auf die Netzentgelte (Offshore-Haftungsumlage) im Internet zu veröffentlichen.

§19 StromNEV Umlage (Sonderkunden-Umlage)

Durch das Energiewirtschaftsgesetz und die Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV) wurde im Jahr 2011 vom Gesetzgeber eine zusätzliche Entlastung stromintensiver Betriebe beschlossen. Diese können nun eine vollständige Befreiung von den Netzentgelten bei der Bundesnetzagentur beantragen. Um diese Entlastung auszugleichen, wird seit dem 01.01.2012 eine zusätzliche Umlage, die sogenannte StromNEV Umlage (Sonderkunden-Umlage), bei allen Stromkunden erhoben.

Konzessionsabgabe

Die Konzessionsabgabe ist eine Gebühr, die an Kommunen gezahlt wird, um Straßen und Wege für den Betrieb von Stromleitungen nutzen zu dürfen. Die Höhe der Konzessionsabgaben ist abhängig von der Einwohnerzahl der Kommune und entsprechend gestaffelt.

Stromsteuer

Die Stromsteuer ist eine Verbrauchssteuer und gilt seit April 1999. Sie ist eine indirekte Steuer und wird über den Strompreis an den Endverbraucher weitergegeben. Circa 90 Prozent dieser Steuer fließen in die Rentenkasse.

Mehrwertsteuer

Die Mehrwertsteuer (aktuell 19 Prozent) wird auf den Gesamtstrompreis erhoben und vom Endverbraucher gezahlt.

Circa 50 Prozent des Strompreises machen die Netznutzungsentgelte, die Kosten der Stromerzeugung und die Vertriebskosten aus.

Netznutzungsentgelte

Für den Transport und die Verteilung von Energie zum Endverbraucher werden Gebühren, die sogenannten Netznutzungsentgelte, von den Netzbetreibern erhoben. Die jeweils gültigen Netznutzungsentgelte werden von den Netzbetreibern im Internet veröffentlicht.

Energiemix der Weiterverteiler für das Jahr 2017

Beschreibung der Eigenschaften
Handel /Nicht-Letztverbrauch
Kernenergie 18,65%
Kohle 61,14%
Erdgas 15,71%
Sonstige fossile Energieträger 3,32%
Strom aus Erneuerbare Energien mit Herkunftsnachweisen 0,00%
Erneuerbare Energien, gefördert nach dem EEG 0,00%
Strom aus Erneuerbare Energien aus berechneten Energieträger-mix (Ersatzgröße) 1,18%
spez CO2 671
radioaktiver Abfall 0,00050
EEG-Anteil 0,00%


Stromerzeugung und Vertrieb

Kosten für den Einkauf von Strom werden zum größten Teil durch Preise an der EEX Leipzig (European Energy Exchange) bestimmt.



Impressum  Datenschutz